Windkraft Turm mehrschalig

Uniqueline Windkrafttürme haben es in sich. Mit Nabenhöhen bis zu 350 Metern benötigt ein solcher Turm bis zu 2500 Kubikmeter Holz. Das sind aber auch 2500 Tonnen auf die Lebenszeit fest eingebundenes Co2. Jeder redet von Umweltschutz und Klimaerwärmung - und transportiert Windkraftanlagen aus Stahl quer durch Europa bis nach Österreich - über 1000 km weit.

Windkraft Turm mehrschalig

Übliche Turmhöhen reichen dabei von wenigen Metern bis zu mehreren hundert Metern. Der Turm muss dabei im Betrieb einerseits ein Gewicht von Rotor und Maschinengondel tragen und andererseits einer üblicherweise als horizontale Kraft wirkenden Windlast widerstehen, welche hohe Biegemomente, insbesondere an einem unteren Ende des Turmes, meist im Übergangsbereich zum Fundament bewirkt.

Turmfuss-mehrschalig

Windkraft Türme mit mehrschaligem Aufbau

Windkrafttürme mit einer äußeren Schale und einer inneren Schale die über Querstreben oder Stege verbunden sind, setzen eine Stützstruktur zwischen den Schalen um, die eine Kräfteableitung zwischen den Schalen ermöglicht, wodurch Tragfähigkeit und Steifigkeit des Turmes erhöht wird. Eine besonders robuste Verbindung zwischen Abschnitten des Turmes kann durch einen Ringanker erreicht werden. Bei einem mehrschaligen Aufbau des Turmes sind die oberen Abschnitte von mehreren Schalen mit den korrespondierenden unteren Abschnitten über einen gemeinsamen Längsverbinder bzw. Ringanker verbunden, indem dieser sich in horizontaler Richtung über mehrere Schalen hinweg erstreckt. Damit verbindet der Ringanker nicht nur obere Abschnitte mit unteren Abschnitten, sondern auch mehrere Wandschalen des Turmes. Ein mindestens zwei Ringanker verbindendes Spannelement verbindet nicht nur vertikal, sondern auch diagonal unter Bezug auf Raum und Fläche. Insbesondere kann dadurch Torsionsbelastungen entgegengewirkt werden.

Furnierschichtholz-Turm

Um die Außenschicht der Außenschale vor extremen Witterungseinflüssen zu schützen, kann diese beispielsweise aus Beton bestehen. Dies ist mit einem Furnierschichtholz-Beton Verbundelement zu erreichen, indem an einem Holzverbundelement eine zusätzliche Schicht aus Beton aufgebracht ist. In der Regel ist eine Wandoberfläche des Turmes mit einer, insbesondere wasserundurchlässigen, Beschichtung versehen. Dadurch wird die Wandoberfläche vor einwirkenden Umwelteinflüssen, etwa Feuchtigkeit, geschützt.

Furnierschichtholz-Beton-Sandwich Turm System

Anders als beim einschaligen Turm können bei Türmen in mehrschaliger Bauweise sowohl die Einzelelemente als auch die gesamte Turmwand in Sandwich-Bauweise hergestellt sein. Hierbei sind Bauteile wie beispielsweise die Innenschale, die Stege und die Aussenschale in monolitischer Bauweise oder auch hybrider Bauweise hergestellt, die an der Baustelle zu einem mehrschaligen Turm fusionieren. So sind bei Türmen mit hohen vertikalen Belastungen die die Schalen beabstandenden Stege aus FSH-Beton-FSH Sandwichelementen hergestellt, während die Schalen einen Aufbau aus Furnierschichtholz Verbundelement aufweisen. Bei geringeren Belastungen wird auf Stege in Fachwerkbauweise zurückgegriffen, diese werden bevorzugt in maritimer Umgebung oder bei Turmvarianten wo Gewicht eine Rolle spielt eingesetzt.

5A Energy Tower für Single-Rotor-Anlagen

Jeder 5A Energy Tower ist in der Lage, Maschinenhäuser oder Gondeln der größten heute gebauten Windenergieanlagen sicher zu tragen. Bei mehrschalige Türmen ab 150 Metern Nabenhöhe wird der Turm als 5A Energy Tower (Advantageous Advanced Austrian Altitude Airflow Energy Tower) bezeichnet und ist etwa 1,5mal länger als der Rotordurchmesser der derzeit leistungsstärksten Winderntemaschine, der MHI Vestas V164 mit 9,5 Megawatt, so erreicht die Windkraftanlage etwas mehr als 300 Meter Gesamthöhe. Da der Advantageous Advanced Austrian Altitude Airflow Energy Tower von oben nach unten konstruiert wurde, sind Nabenhöhen von mehr als 350 Metern möglich.

5A Energy Tower für Multi-Rotor-Anlagen

Insbesondere ist der 5A Energy Tower durch seine exzellente Steifigkeit und seiner enormen Tragfähigkeit für Multirotor Anwendungen prädistiniert. Dieser Turm stellt zusammen mit dem zerstörungsfrei rückbaubaren, modular aufgebauten Fundament eine wichtige Errungenschaft für Windkraftanlagen in Multi-Rotor-Technik dar. Mit dem UNIWIPO 5A-Energy Tower Windkraft Turm können einerseits der Verspargelung der Küstengebiete, andererseits der Ausdehnung von Windparks eine Alternative geboten werden. Im Allgemeinen ist ein höherer Turm bevorzugt in Gebieten mit hoher Geländerauhigkeit von Vorteil und soll ertragreichere Luftschichten nutzen, die den Jahresenergieertrag erhöhen.